Die Praxis der vorbereitenden Übungen

Die Reinigungspraxis von Vajrasattva

Seminare und Praxistage zum zweiten Teil der besonderen vorbereitenden Übungen zur Verwirklichung der Mahamudra

Es wurden mehrere Artikel in unseren Rundbriefen veröffentlicht, in denen der fünfteilige Mahamudra-Pfad (tib. Ngaden) und die vorbereitenden Übungen (tib. Ngöndro) vorgestellt werden und die auf unseren Internetseiten nachzulesen sind. Wir führen diese Übungen nacheinander in entsprechenden zeitlichen Abschnitten aus.

In diesem Jahr befassen wir uns ausführlicher mit der Reinigungspraxis des Vajrasattva (tib. Dorje Sempa), dem zweiten Teil der besonderen vorbereitenden Übungen. Diese Praxis kann aber auch unabhängig davon von allen Praktizierenden ausgeführt werden, die mit den Grundlagen tibetischer Meditationen vertraut sind.

Die Seminare zu den einzelnen Übungen dienen dazu, Erklärungen zum Verständnis und zur Durchführung der einzelnen Übungen zu geben und Fragen zu besprechen. So können auch Praktizierende, die mit allgemeinen Grundlagen vertraut sind, in die laufenden Praxisgruppen aufgenommen werden.

Um die Praktizierenden zu unterstützen, führen wir weiterhin gemeinsame Praxistage für alle Stufen der Praxis durch. Außerdem können die Übungen regelmäßig einmal wöchentlich gemeinsam ausgeführt werden.

Seminare zur Reinigungspraxis von Vajrasattva:

So. 15.01.2017   10:00 – 16:30      Tagesseminar 1

So. 19.03.2017   10:00 – 16:30      Tagesseminar 2

——————————————–

Die Meditation zur Entwicklung von Liebe, Mitgefühl und Bodhicitta

Seminare und Praxistage zu den speziellen vorbereitenden Übungen, dem Abschluss des ersten Teils des fünfteiligen Mahamudra-Pfades

Mit diesen speziellen Vorbereitungen werden die drei Gruppen der vorbereitenden Übungen (tib. Ngöndro) vervollständigt. Sie entsprechen der ersten Stufe des fünfteiligen Mahamudra-Pfades (tib. Ngaden). Dadurch wird eine Grundlage für alle weiterführenden Übungen des Vajrayana – wie die Praxis des Deva (skr., tib Yidam), Mahamudra (skr., tib. Chagya Chenpo), die sechs Yogas von Naropa (tib. Naro Chödrug) usw. – geschaffen.

Indem wir über Liebe und Mitgefühl meditieren und Bodhicitta (skr.), den Erleuchtungsgeist, entwickeln, öffnen wir unser Herz und richten uns stärker auf die Erleuchtung aus. Durch die Praxis von Bodhicitta festigen wir unsere Motivation, unsere Qualitäten durch die weiterführenden Übungen weiter zu entwickeln, um zum Nutzen der fühlenden Wesen wirken zu können.

Die Entwicklung von Liebe, Mitgefühl und Bodhicitta ist außerordentlich wichtig. Diese Praxis von Bodhicitta ist daher nicht nur für Praktizierende gedacht, die die allgemeinen und besonderen vorbereitenden Übungen (tib. Ngöndro) weitgehend abgeschlossen haben, sondern sie kann auch unabhängig davon von allen ausgeübt werden, die diese Qualitäten in ihrem Geist entwickeln möchten.

Es finden mehrere Seminare statt, in denen Erklärungen zum Verständnis und zur Durchführung der Übungen gegeben werden. Um die Praktizierenden weiter zu unterstützen, führen wir gemeinsame Praxistage durch, an denen die Teilnehmer ihre Übungen vertiefen können. Außerdem können die Übungen regelmäßig einmal wöchentlich mit anderen Praktizierenden ausgeführt werden.

Seminar zur Bodhicitta-Praxis:

So. 19.02.  10:00 – 16:30 Tagesseminar 1: Die Entwicklung von Liebe, Mitgefühl und Bodhicitta