Eine neue Kraft – Rolf Blume wird neuer Mitarbeiter im Zentrum

Ganz neu ist er natürlich nicht, denn Rolf hat sich schon seit einigen Jahren regelmäßig im Zentrum in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich engagiert. Insbesondere hat er die Bestellabwicklung und den Versand des Mandala Online-Shops betreut, aber auch bei vielen anderen Gelegenheiten ausgeholfen – vom „Tag der offenen Tür“ bis zum „Zentrumsstand beim Alleenfest“ auf der Oppenhoffallee, vom Buchverkauf in den Veranstaltungspausen bis zum Geschirrspülen bei Seminaren. Kein unbekanntes Gesicht also für alle, die hin und wieder das Zentrum besuchen.

Was er mitbringt

RolfRolf hat in Aachen Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte studiert (mit Magisterabschluss in Philosophie) sowie eine dreijährige Weiterbildung in Gestalttherapie absolviert. Mit dem Buddhismus und dem Zentrum ist er seit 2006 enger verbunden. Über viele Jahre hat er im Theater K in der Bastei im Büro- und Organisationsbereich gearbeitet. Diese (geförderte) Stelle ist im letzten Jahr ausgelaufen. Es gab konkrete Anzeichen, dass Rolf in 2015 eine Weiterbildungsmaßnahme eingebunden worden wäre, wodurch sich seine Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Mitarbeit für das Zentrum stark reduziert hätten.

Was im Zentrum gebraucht wird

Im Zentrum werden eine Vielzahl von Aktivitäten und Projekten geplant und durchgeführt. Was sozusagen an der ‚Benutzeroberfläche‘ liegt, sind natürlich die Veranstaltungen. Daneben spielen Abschrift, Übersetzung und Herausgabe von Texten zur Meditation sowie von Unterweisungen eine wichtige und oft sehr zeitaufwendige Rolle im Drikung Kagyü Verlag, der im Zentrum beheimatet ist. Des Weiteren ist das Zentrum im „Dialog der Religionen“, im „christlich-buddhistischen Dialog“ sowie in der „Deutschen Buddhistischen Union“ (DBU) aktiv. Es gäbe noch Vieles aufzulisten.

Für einen Großteil der Aufgaben benötigt man eine längere Einarbeitungszeit und Fähigkeiten in den Bereichen der Textverarbeitung, dem Umgang mit Datenbanken, der Layout-Gestaltung und des Internets. Insbesondere für die Übersetzung und Bearbeitung von Texten sowie natürlich für die Leitung von Kursen und Seminaren sind gute Kenntnisse der buddhistischen Lehren und Meditationen notwendig.

Wir sind den ehrenamtlichen HelferInnen, die das Zentrum durch ihre Mitarbeit unterstützen, sehr dankbar und benötigen auch weiterhin ihre Engagement, damit der Zentrumsbetrieb gut weiterlaufen kann. Wie aber gerade beschrieben, sind für viele Aufgaben Qualifikationen notwendig, die EhrenamtlerInnen in der begrenzten Zeit ihrer Mithilfe nicht ausreichend vermittelt werden können, so dass einige Arbeiten erst in weiteren Schritten abgeschlossen werden können.

Was sich entwickeln soll

Durch die neue Stelle soll Rolf als fester Mitarbeiter eingearbeitet werden und Ani Elke und Christian bei einigen Arbeiten entlasten. Im Laufe der Zeit soll sich er sich mit verschiedenen Aufgabengebieten vertraut machen. Die Betreuung des Shops setzt er fort. Mitarbeit bei Übersetzung, Korrektur, Bearbeitung und Herausgabe von Texten ist ein Bereich, in dem er sich in den kommenden Monaten intensiver widmen wird. Natürlich wird er auch an der Vorbereitung und Durchführung anderer Aktivitäten des Zen­trums beteiligt sein.

Was noch fehlt

Ab April 2017 wird Ani Elke Rente erhalten und so fällt dann ihr Gehalt mit den Lohnnebenkosten und Arbeitgeberanteilen als Ausgabe für das Zentrum weg. Ab diesem Zeitpunkt kann die Arbeitsstelle von Rolf aus den Einnahmen des Zentrums finanziert werden. Bis dahin müssen wir versuchen, die zusätzliche Belastung für das Zentrum so gut wie möglich aufzufangen.

Nach Beschluss des Vorstandes und Zustimmung des Teams ist Rolf seit Mai 2015 im Zentrum angestellt. Wir konnten nach einigen Verhandlungen erreichen, dass seine Stelle für ein Jahr zu 50% vom Jobcenter finanziert wird. Trotzdem liegt die Summe der zusätzlichen Kosten für das Zentrum für die fast zwei Jahre des Übergangs bis zur Rente von Ani Elke bei ca. 27.000 €. Dieser Betrag reduziert die Rücklagen des Zentrums erheblich.

Wir bitten daher alle Personen, die dem Zentrum verbunden sind, um ihre besondere Unterstützung in diesen zwei Jahren. Sowohl einmalige Spenden als auch ein monatlicher Beitrag können viel bewirken. Wenn monatliche Beiträge in Höhe von 600 € zusammenkommen, können wir dadurch schon mehr als die Hälfte der Kosten decken. Wir bräuchten z.B. 12 Personen, die auf 24 Monate befristet 50 € monatlich spenden oder 20 Personen mit 30 €. Macht mit!

Christian Licht