Nyung Ne: Das Fastenritual des Avalokiteshvara

Retreat-Tage mit Drubpön Kunsang

Die Praxis des Nyung Ne wird in den tibetischen Traditionen in Verbindung mit dem 1.000-armigen Avalokiteshvara (tib. Chenresig) durchgeführt, dessen Einweihung man zunächst erhalten sollte. Ein Nyung Ne umfasst zwei Tage und so kann man mehrere Zyklen nacheinander durchführen. Nachdem man die Praxis mehrere Tage ausgeführt hat, schließt man das Retreat mit einer morgendlichen Praxis ab.

Die Erklärungen zur Meditation werden während Praxis gegeben. Die Einweihung findet am Abend vor den Praxistagen statt.1000-armiger-avalokiteshvara

Die Übung beginnt am frühen Morgen mit dem Aufnehmen von Gelübden, die jeweils für einen Tag genommen werden. Diese beinhalten die Wurzelgelübde[1] und ergänzende Regeln[2], die die Wirksamkeit der Praxis unterstützen sollen. Es ist notwendig, dass man die Gelübde am ersten Tag von einem ordinierten Mönch oder einer Nonne erhält. An den folgenden Tagen kann man dann die Gelübde auch vor einer Statue oder einem Thangka selbst nehmen.

Am ersten Tag (Nye Ne) nimmt man eine vegetarische Mahlzeit am Mittag zu sich und kann bis zum Abend etwas trinken. Am nächsten Tag (Nyung Ne) gibt es nur am frühen Morgen eine Reissuppe, um die im Körper lebenden Wesen zu nähren. Danach gibt es keine Speisen und Getränke mehr. Anschließend folgt wieder ein Tag mit der Praxis als Nye Ne usw.

Personen, die noch kein Nyung Ne ausgeführt haben oder unsicher in Bezug auf das Fasten sind, können täglich das Nye Ne praktizieren. So kann man auch am zweiten Tag bis zu Mittag etwas essen und über den Tag Getränke zu sich nehmen. Dies betrifft auch Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht so intensiv fasten können. So können sie trotzdem an den gemeinsamen Übungen mit den Darbringungen usw. teilnehmen und den großen Nutzen dieser Praxis erfahren.

Wenn man auch am Abend Essen benötigt, kann man trotzdem an der Praxis teilnehmen, aber nimmt am Morgen keine Fastengelübde. Dennoch sollte man sich an die anderen Regeln halten und die anderen Teilnehmer nicht stören. Wenn man mit den Rezitationen und Opferungen nicht vertraut ist, kann man den anderen zuhören, das Mantra rezitieren und evtl. Verbeugungen durchführen.

Man kann auch nur an einem Zyklus teilnehmen, aber die Praxis sollte mindestens einen vollständigen Zyklus von zwei Tagen umfassen. Durch die Wiederholung fallen die Übungen von Tag zu Tag leichter.

Wenn man nur an einem Zyklus (zwei Tage) teilnimmt, führt man eine abschließende Übung am Vormittag des dritten Tag aus, ohne die Gelübde zu nehmen und schließt so die Meditation dann ab. Für diejenigen, die weiter praktizieren möchten, schließt sich hier der zweite Zyklus an und wird entsprechend mit einer abschließenden Rezitation am letzten Tag beendet.

Allgemein ist es hilfreich, wenn man sich nach einem Retreat noch einen ganzen Tag zum Abschluss frei halten kann und sich nicht sofort wieder in Ablenkungen und Verpflichtungen des Alltags stürzt.

Weitere Informationen enthält ein Artikel zur Fastenmeditation.

Zeiten:

Fr. 07.04.    18:00 – 21:00        Einweihung zum 1.000 armigen Avalokiteshvara und 1. Meditation des 1. Nyung Ne

Sa. 08.04. und So. 09.04., jeweils 07:00 – 19:00    1. Nyung Ne

Mo. 10.04. und Di. 11.04., jeweils 07:00 – 19:00    2. Nyung Ne

Mi. 12.04.  07:00 – 09:00    abschließende Meditation mit Ganapuja

Gebühren: 

Seminar komplett:   150 €  (erm. 120 €) inkl. Einweihung

nur Einweihung:  30 €  (erm. 25 €)

Nyung Ne (2 Tage): je 80 € (erm. 60 €)

Spenden für Lama Kunsang (nach eigenem Ermessen)

—————————-
[1] allgemeine Grundsätze, die ein Buddhist einhalten soll: nicht töten, nicht stehlen, kein sexuelles Fehlverhalten, nicht lügen und keine Mittel, die den Geist negativ beeinflussen (Alkohol, Drogen). Während des Fastenrituals wird die dritte Regel ausgedehnt und beinhaltet, dass man keinen sexuellen Verkehr hat.
[2] Zu den Regeln, die dazu beitragen, dass die man in der Praxis Fortschritte machen kann, gehört, dass man: keinen Schmuck tragen soll, kein Parfüm benutzt, nicht auf hohen, prunkvollen Betten oder Stühlen sitzt oder liegt und keine Nahrung zur unrechten Zeit zu sich nimmt. Das bedeutet allgemein, dass man nicht nach dem Mittag essen soll (Nye Ne). Außerdem soll das Edle Schweigen eingehalten werden.


Wann? - Fr. 07.04.2017 - Mi. 12.04.2017 - 0:00

Wo? - Drikung Sherab Migched Ling

Kenntnisse:

Lehrer / ReferentInnen: http://drikung-aachen.de/lehrer/lama-kunsang-rinpoche-2/

Gebühr - Normal: 150€ - Ermäßigt: 120€

Anmeldung bis: 31.03.2017


Lade Karte ...