Rigyal Rinpoche

thb_rigyalRigyal Rinpoche ist die siebte Reinkarnation des Drikung Kagyü Linienmeisters Rinchen Gyaltsen. Dieser war einer der 37 direkten Schüler von Kyobpa Jigten Sumgön, der die Drikung Kagyü Linie gegründet hat. Die vorherige Inkarnation von Rigyal Rinpoche war in Zentraltibet geboren. Sie studierte buddhistische Philosphie und erhielt den Titel eines Khenpo vom Nyima Chagra Institut. Dadurch wurde er Khantul Rinpoche (der Tulku, der den Abschluss als Khenpo hat) und sollte als Chöje nach Ladakh geschickt werden, aber aufgrund der kommunistischen Invasion in Tibet wurde er von 1960 bis 1982 inhaftiert. Zur Zeit der Invasion musste sein Lehrer Khenpo Togdol Rinpoche aus Ladakh Tibet verlassen, jedoch schaffte er es noch vor seiner Flucht, Khantul Rinpoche ein letztes Mal zu sehen. Dabei versprach ihm Khantul Rinpoche, dass er nach Ladakh kommen würde.

Bis 1982 erwartete Khenpo Togdol Rinpoche, dass Khantul Rinpoche aus dem Gefängnis freigelassen und ins indische Ladakh fliehen würde. Unglücklicherweise verlor Khantul Rinpoche während der Zwangsarbeit im Gefängnis seinen rechten Arm und er verhungerte. Khenpo Togdol war sich sicher, dass Khantul Rinpoche in Ladakh wiedergeboren würde, wie er es ihm bei ihrer Trennung versprochen hatte.

1984 wurde Rigyal Rinpoche als Sohn von Tsering Wangchuk und Norzin Wangmo Tsangspa geboren. Er war anders als die übrigen Kinder. Er sprach von Klöstern und Mönchen, Invasion und der Zerstörung von Klöstern und hatte mehr Verlangen nach Ritualgegenständen als gewöhnlichen Spielzeugen. Diese Verhaltensweisen veranlassten die Eltern, sachkundige Hilfe von vielen hohen Lamas der Drukpa Kagyu, Sakya und Gelugpa Traditionen zu suchen. Zuletzt wurde er von S.H. Drikung Kyabgön Chetsang mit der Unterstützung von Khenpo Togdol Rinpoche als Inkarnation des Rigyal Rinpoche anerkannt.

Im Alter von fünf Jahren nahm ihn Seine Heiligkeit zur Ausbildung in das Drikung Kagyü Institut nach Dehra Dun mit. Er studierte elf Jahre grundlegende und höhere Philosophie und begann 2001 ein traditionelles Drei-Jahres-Retreat in Almora. Nach Abschluss des Retreats studierte er für ein Jahr die Madyamika Philosophie im Dzongsar Institut. 2007 ging Rinpoche zweimal nach Lapchi, wo er in Höhlen des großen Yogis Milarepa für ein Jahr Mahamudra praktizierte. Ab 2009 begann Rinpoche, in Ladakh und in Südostasien Unterweisungen zu geben. Derzeit leitet er das Projekt des Drikung Kagyü Nonnenklosters im Dorf Takmachik in Ladakh. Zudem kümmerte er sich um die Hannu Bayma Sport Vereinigung, deren Ziel es ist, sich gegen Drogen und Alkoholismus unter jungen Aryans einzusetzen. Rinpoche ist das Oberhaupt des Klosters Shang und wurde von S.H. Drikung Kyabgön Chetsang vor kurzem als Oberhaupt des Kloster Phiyang eingesetzt.