Angebot!

Das wunscherfüllende Juwel der edlen Lehre

 19,80  9,90 inkl. MwSt.

von Khenchen Könchog Gyaltsen Rinpoche

Einführung und ergänzende Texte zum ‚Juwelenschmuck der Befreiung‘ von Jetsün Gampopa 

  • Drikung Kagyü Verlag (DKV)
  • 1. Auflage 2007
  • 216 Seiten, 14 x 21 cm
  • Softcover, Klebebindung
  • ISBN 3-933529-22-0 / 978-3-933529-22-0

Vorrätig

Artikelnummer: 500-007 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Über das Buch

‚Das wunscherfüllende Juwel der edlen Lehre‘ ist eine wichtige und kostbare Ergänzung zum berühmten Werk des tibetischen Meisters Gampopa, dem ‚Juwelenschmuck der Befreiung‘. Es beinhaltet zunächst eine Lebensbeschreibung des Autors, die seinen Weg zur Befreiung aufzeigt und seine außergewöhnliche Lehrmethode darstellt.
Khenchen Könchog Gyaltsen Rinpoche, der das Werk und die in diesem Buch enthaltenen Ergänzungen verfasst bzw. ins Englische übersetzt hat, gibt anschließend eine brillante Einführung in den ‚Juwelschmuck der Befreiung‘, indem er die Essenz der einzelnen Kapitel herausarbeitet und miteinander in Beziehung setzt. So bekommt der Leser eine gutverständliche und tiefgründige Übersicht und Zusammenfassung der Kernpunkte, die es einem ermöglichen, den roten Faden des stufenweisen buddhistischen Weges klar zu erkennen.
Gampopa bezieht sich in seinem Werk gerne auf Geschichten aus den frühbuddhistischen Schriften, die seine Ausführungen verdeutlichen. Vierzehn Geschichten werden in diesem Buch erzählt, die so zu einem besseren Verständnis des Grundtextes dienen. Eine längere Biographie von Khenchen Könchog Gyaltsen Rinpoche und ein Glossar mit kurzen Erklärungen der auftretenden Begriffe runden die Veröffentlichung ab.

Leseprobe

Leseprobe

Khenchen Könchog Gyaltsen Rinpoche, der das Werk und die in diesem Buch enthaltenen Ergänzungen verfasst bzw. ins Englische übersetzt hat, gibt eine brillante Einführung in den ‘Juwelschmuck der Befreiung’ von Gampopa, indem er die Essenz der einzelnen Kapitel herausarbeitet und miteinander in Beziehung setzt. So bekommt der Leser eine gutverständliche und tiefgründige Übersicht und Zusammenfassung der Kernpunkte, die es einem ermöglichen, den roten Faden des stufenweisen buddhistischen Weges klar zu erkennen. Die Lebensbeschreibung von Gampopa und vierzehn Geschichten aus frühbuddhistischen Schriften, auf die der ‘Juwelschmuck der Befreiung’ Bezug nimmt, runden das Buch ab. Hier eine kurzer Auszug aus der Einführung von Khenchen Rinpoche:

Teil 1: Die ursprüngliche Ursache

Kapitel 1: Die Buddha-Natur

Dieses Buch beginnt mit der Buddha-Natur, die die ursprüngliche Ursache oder der ‘Same’ ist, um Buddhaschaft zu erlangen. Ohne diese Ursache gäbe es keinen Fortschritt, ganz egal, wie viel Mühe man sich geben würde. Zum Beispiel wird auf einem Feld nichts wachsen, wenn es keinen Samen gibt, ganz gleich wie viel man düngt und bearbeitet. Aber wenn es einen Samen, die ursprüngliche Ursache, gibt, dann wird der Samen aufkeimen, wenn er auf die richtigen mitwirkenden Ursachen trifft und wird schließlich Früchte tragen. Andererseits wird ein Samen nicht keimen oder wachsen, wenn nicht alle nötigen Ursachen und Bedingungen eintreffen. Ebenso hängt der Erfolg vom Einzelnen ab, auch wenn alle fühlenden Wesen ganz von der Buddha-Natur, dem Samen der Erleuchtung, durchdrungen sind. Wenn jemand nicht die notwendigen Ursachen legt, wird es einige Zeit dauern, bis sich die erwünschten Ergebnisse offenbaren.
Um das auf andere Weise zu veranschaulichen: der Senfsamen ist z. B. durchdrungen von Öl. Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Öl im Samen und dem Öl im Glas. Das eine ist nicht besser als das andere. Aber solange es nicht tatsächlich aus dem Senfsamen gewonnen wird, kann es nicht Öl genannt werden. Um das Öl zu erzeugen, sind alle nötigen Ursachen und Bedingungen erforderlich: Zuerst muss man wissen, dass es Öl im Senfsamen gibt. Dann muss man wissen, wie man das Öl extrahieren kann und schließlich muss man wissen, wie viel Aufwand zu betreiben ist. Dadurch wird man das Öl erhalten. Ebenso können wir nicht ‘Buddha’ genannt werden, bis wir die Buddhaschaft verwirklichen, obwohl alle fühlenden Wesen von der Buddha-Natur durchdrungen sind. Um also die Buddhaschaft zu erlangen, müssen wir zuerst wissen, dass wir die Buddha-Natur besitzen, das vollständige Potential, das nicht verschieden ist von der Natur des Buddha.
Dies ist ein Weg, Selbstwertgefühl aufzubauen und die innere Einstellung der Hoffnungslosigkeit und Entmutigung zu durchbrechen. Auf der Basis dieses Vertrauens sollte man die fortschreitenden Stufen als ein Instrument anwenden, um sich der Natur der vollkommenen Erleuchtung ganz bewusst zu werden. Auf Grund des individuell unterschiedlichen Interesses und unterschiedlicher Entschlossenheit erreichen einige die Erleuchtung früher als andere. Deshalb stellte der Dharma-Meister Gampopa fünf verschiedene ‘Familien’ vor. Der Meister Jigten Sumgön sagte: „Die Buddha-Natur ist von Natur aus rein und besitzt alle ausgezeichneten Qualitäten eines Buddha.“ Diese Vajra-Aussage wird detailliert im weiteren Text des Gongchig erklärt.
Was hat es für eine Bedeutung, dass alle fühlenden Wesen von der Buddha-Natur durchdrungen sind? Das bedeutet, ganz gleich wie rücksichtslos man auch sein mag, besitzt man doch Liebe und Mitgefühl, zumindest der eigenen Familie gegenüber. Wenn die Sonne am Himmel steht, wird etwas Licht herunterscheinen, ganz gleich wie dicht die Wolken sie verhüllen. Ebenso kann unsere Buddha-Natur nicht ganz verdunkelt werden. So haben wir also alle das Potential, zur Buddhaschaft voran zu schreiten und sie völlig zu verwirklichen. Um die Buddha-Natur im Einzelnen zu verstehen, studiert man das Shastra ‘Unübertroffenes Tantra” von Buddha Maitreya. Es gibt auch mehrere Sutras und Kommentare zu diesem Thema.

Rezension

Weisheitsgeschichten gibt es in allen spirituellen Traditionen. Sie erläutern den Weg und den Sinn der inneren Reise und erleichtern uns einen intuitiveren Zugang zu unserem Herzen und zur Wahrheit.
Gampopas “Kostbarer Schmuck der Befreiung”, die ausführliche Darlegung des Stufenwegs, ist weithin bekannt. Unbekannt dagegen ist vielen, dass Gampopa selbst zahlreiche Geschichten gesammelt hat. In seiner Darstellung des Stufenwegs stützt er sich auf die reiche Quellenlage der Sutras, deren Kernaussagen er in seinem Werk zitiert, um seine Ausführungen zu untermauern. Dabei weist er immer wieder auf beispielhafte Erzählungen hin, die seine Darlegung erläutern und unterstreichen.
Da es für den Leser hilfreich ist, den Kontext, d. h. die entsprechenden Geschichten aus den Sutras zu kennen, werden sie in diesem Buch, das nun im Otter-Verlag erschienen ist, ausführlich präsentiert.
In dem ansprechenden Taschenbuch findet sich neben vierzehn Geschichten auch eine Übersicht von Khenchen Könchog Gyaltsen Rinpoche über die 21 Kapitel des “Kostbaren Schmucks der Befreiung”, der die Essenz der einzelnen Kapitel zusammenfasst und sie miteinander in Beziehung setzt. So bekommt der Leser eine gut verständliche und tiefgründige Übersicht und Zusammenfassung der Kernpunkte des Stufenweges.
Eine Lebensbeschreibung Gampopas, die seinen Weg zur Befreiung aufzeigt und seine außergewöhnliche Lehrmethode darstellt sowie eine längere Biographie von Khenchen Könchog Gyaltsen Rinpoche und ein Glossar mit kurzen Erklärungen der auftretenden Begriffe runden die Veröffentlichung ab.
“Das wunscherfüllende Juwel der edlen Lehre” ist somit eine wichtige und kostbare Ergänzung zum berühmten Werk des tibetischen Meisters Gampopa, dem “Kostbaren Schmuck der Befreiung”.

Gerd Prickhaus