Spirituelle Praxis für andere

Der exzellente Pfad des spirituellen und temporären Wohlseins

„Der exzellente Pfad des spirituellen und temporären Wohlseins (tib. Orgyen Kalden Drendze kyi lejang phende’i lamsang schugso)“ ist eine besondere Methode, um den Zustand von Urgyen Rinpoche zu erlangen und wird als ein „Führer zum Glück“ bezeichnet. Dies ist ein tiefgründiger Schatztext (tib. Terma) von Padmasambhava (Guru Rinpoche), der von Vidyadhara Urgyen Chemchog Nüden Tsäl entdeckt wurde. Die Praxis enthält die höchste Quintessenz des Vajra-Guru sowie besonders wichtige Methoden für spezielle Erfordernisse.

Der Aufbau der Meditation

Guru_Rinpoche_stehendVorbereitungen

Die Praxis beginnt mit einer vorbereitenden Übung, die als „Das strahlende Netz des Stufenpfades“ bezeichnet wird. Dies ist eine Dharma-Praxis entsprechend der Essenz-Praxis der Großen Wonne, damit im Geist die Vorstellung der Unbeständigkeit hervorgerufen wird. Für das essentielle unübertroffene Fahrzeug ist dies die Basis, die man verstehen muss, um den Samen für Glück und Verdienst zur Reife zu bringen. Danach folgt die Entwicklung von Bodhicitta. Dieser Pfad wird als höchster Pfad bezeichnet und sollte sorgfältig in seiner Bedeutung praktiziert werden. Es ist der essentielle Punkt der vorbereitenden Übungen.

Mantra-Rezitation

Es folgen die Stufen der Praxis zum exzellenten Pfad des spirituellen und temporären Wohlseins mit einer Visualisierung und Mantra-Rezitation des großen Meisters Padmasambhava, dem zweiten Buddha aus Orgyän und die Abschnitte für spezielle Erfordernisse:

Die Methode, um Krankheiten zu befrieden, bezieht sich auf eine Praxis des Medizin-Buddha, die durch die Verbindung mit Padmasambhava besonders kraftvoll ist.

Dann folgt der Abschnitt, um die Furcht vor Hungersnöten zu befrieden. Hier werden Reichtumsgottheiten angerufen, die den Guru als Gefolge umgeben und mit der Mantra-Rezitation bittet man um die Beseitigung von Armut, Hunger und Durst.

Um das Zeitalter der Kriege zu befrieden, werden verschiedene Klassen von Schützern angerufen und man bittet sie, alle Angriffe, Konflikte, Feinde, Räuber und Verunreinigungen abzuwenden.

Darbringung von Gaben

Die Praxis kann durch das Darbringen einer Festopferung (Ganapuja) und eines rituellen Speiseopfers (tib. Torma) vervollständigt werden. Man erhält die Ermächtigung, die Siddhis werden herbeigerufen und man verweilt im ursprünglichen Gewahrsein.

Abschluss

Zum Abschluss werden Widmungs- und Wunschgebete sowie Glück verheißende Gebete an die Drei Juwelen rezitiert. Wenn man diese tiefgründigen Methoden praktiziert, können die degenerierten Umstände, die dieses Lebens beeinträchtigen, befriedet werden und man selbst sowie alle anderen werden letztendlich im Buddha-Land von Padmasambhava wiedergeboren.

Anwendung der Praxis und ihr Nutzen

Durch die Übertragungen und Erklärungen erhalten wir die Möglichkeit, die Praxis in Form einer Sadhana mit einer Mantra-Rezitation auszuführen, um auch langfristig einen Nutzen für uns selbst und andere zu bewirken. Die Übungen sind aber nicht nur für Personen gedacht, die bereits unter Krankheiten oder anderen ungünstigen Lebensumständen leiden, sondern sie schützen auch davor, solche Leiden in Zukunft zu erfahren und tragen dazu bei, dass sich positive Kräfte entfalten und verbreiten. Wir möchten diese kraftvollen Methoden daher häufiger als spirituelle Praxis für andere in unserem Zentrum ausführen, um uns gegenseitig zu unterstützen und für uns selbst und andere günstige Umstände zu schaffen. Obwohl die Praxis verschiedene Stufen umfasst und äußerst tiefgründig ist, ist sie nicht so schwierig zu erlernen, wenn man mit den Grundlagen tibetischer Meditationen und der Sichtweise des Vajrayana vertraut ist.

Entsprechend den Texten und Kommentaren ist es gerade in unserer Zeit besonders wichtig, kraftvolle Methoden wie diese zu lernen und zum eigenen Wohl sowie dem Wohl aller Wesen anzuwenden. Dies können wir auch selbst feststellen: Wir leiden unter starken negativen Einflüssen durch unsere Umwelt, gesellschaftliche Entwicklungen und Zerstreuungen, die uns an Fortschritten in unserer Praxis hindern. Darüber hinaus gibt es in der Welt bedrohliche Kämpfe und Kriege, schwere Krankheiten, Seuchen und viele andere Katastrophen, die großes Leiden verursachen, und wir versuchen, uns vor Waffen, Unfällen und anderen Notlagen zu schützen. Damit diese Hindernisse überwunden und positive Kräfte gestärkt werden, benötigen wir besonders starke Übungen, wie sie uns mit diesem Schatztext zur Verfügung gestellt werden.

Seminar mit S.E. Ontul Rinpoche

Für die Ausführung der Praxis benötigt man vor allem die entsprechenden Übertragungen des Vajrayana und die Erklärungen zur Praxis. S.E. Ontul Rinpoche hat diese Übertragungen und Erklärungen zur Praxis schon vor einigen Jahren in mehreren Zentren gegeben und uns nahegelegt, diese Methoden entsprechend anzuwenden. Wir freuen uns, dass er uns und den Praktizierenden, die in der Zwischenzeit neu hinzugekommen sind, diese kostbaren Übertragen noch einmal geben wird. Außerdem werden wir uns im Zusammenhang mit den regelmäßigen Übungen am Dienstagabend mit dieser Praxis befassen (siehe regelmäßige Veranstaltungen).