Kurzer Rückblick mit Buchtipps zur Veranstaltungsreihe „Vom Leben und Sterben“

„Früher oder später treffen wir ihn alle
und die medizinischen Fortschritte können es vielleicht herauszögern,
aber nicht vermeiden.“

Von September bis November haben wir uns in acht ganz verschiedenen Veranstaltungen mit der Frage nach „Leben und Sterben“ beschäftigt. Ein paar Buchhinweise und Web-Tipps mögen Anregungen zur weiteren Beschäftigung und zur Vertiefung sein, aber vielleicht auch ein kleiner Schubs, praktisch anzupacken, was man gern vor sich herschiebt.
Einen gut informierten Überblick über das Phänomen der „Nahtoderfahrungen“ hat der Eröffnungsvortrag von Prof. Walter van Laack vermittelt. Zahlreiche Menschen in Todesnähe berichten immer wieder von erstaunlichen Erlebnissen, die Hinweise auf ein Überleben des körperlichen Todes geben können. W. van Laack hat das Phänomen kritisch unter die Lupe genommen und Möglichkeiten ebenso wie Grenzen einer wissenschaftlichen Zugangsweise dargelegt. Welche wissenschaftlich seriösen und verantwortbaren Antworten gibt es bei diesen ideologisch und emotional ‚heißen‘ Fragen? Was kann man hier überhaupt ‚wissen‘? Wer mehr dazu erfahren möchte, kann einen ersten Schritt auf der Homepage www.van-Laack.de tun.

Das Bekannteste unter den ‚Totenbüchern‘ ist zweifellos das tibetische Totenbuch. Viele Kulturen kennen ‚Totenbücher‘ sowie Bilder und Rituale des Weges der Seele nach dem Tod. Die Frage nach einem ‚Totenbuch des Westens‘ stellte die Religionswissenschaftlerin Dr. Helene Etminan, die in ihrem Vortrag christliche und tibetisch-buddhistische Sichtweisen verglich. Vor allem wird aber auch in ihrem Buch, das sie mit Werner Plate verfasst hat, auf die Bedeutung der eigenen Sterbe-Vorbereitung hingewiesen. Was sollten wir erledigen oder abrunden, um eines Tages in Ruhe gehen zu können?

550-015 Etminan, Totenbuch des Westens CoverWerner Plate, Helene Etminan

Der Tod als Durchgang zu neuem Leben
– das Totenbuch des Westens

In ihrem Buch untersuchen die Autoren das Geschehen nach dem Tod aus der Sicht der großen Religionen und die Erfahrungen, die die ‚Seele‘ auf ihrem Weg nach diesem Leben macht. Als eine Ermutigung zur Sterbebegleitung möchten die Autoren außerdem helfen, sich dem Sterben von geliebten Angehörigen zu stellen und positive Haltung gegenüber dem eigenen Tod zu entwickeln.

Verlag Via Nova 2008    15,90 €

Die buddhistische Sicht kam in mehreren Vorträgen aus verschiedenen Blickwinkeln zu Ausdruck. Der tibetische Gelehrte und Meditationsmeister Drub­pön Kunsang blickte auf das tibetische Totenbuch als tiefgründige Quelle für die Vorbereitung und den Umgang mit dem Tod. Insbesondere die Betrachtung der sechs Bardos (Zwischenzustände) stand hier im Vordergrund. „Vorbereitung auf den Tod aus buddhistischer Sicht“ war auch das Thema von Tändsin T. Karuna, die in ihrem Vortrag die praktische Umsetzung in Verbindung mit hilfreichen Meditationen vorstellte.

 

Das tibet. TotenbuchG. Coleman, Thubten Jinpa (Hg.)

Das tibetische Totenbuch

Das tibetische Totenbuch war lange Zeit nur in teilweisen Übersetzungen zugänglich. Seit einigen Jahren liegt nun diese vollständige Ausgabe mit wissenschaftlichem Kommentar zu einem erschwinglichen Preis vor. In einem ausführlichen Vorwort gibt der Dalai Lama Auskunft über die tibetische Vorstellung von Tod und Wiedergeburt. Eine Textgeschichte des Totenbuches sowie ein Glossar der Fachbegriffe, eine Liste der Gottheiten und Bodhisattvas und zahlreiche farbige Abbildungen runden die Ausgabe ab.

Goldmann – arkana 2008    29,95 €

 

Die konkreten und praktischen Aspekte haben einen breiten Raum in der Veranstaltungsreihe eingenommen. Der Bildervortrag von Martina Deckert zeigte lebendig die vielen Facetten vom „Leben und Sterben im Hospiz“ am Beispiel des Hospizes am Iterbach auf. Regina Borgmann vom Bestattungsinstitut „InMemoriam“ bot in ihren Räumlichkeiten Gelegenheit, sich dem Thema „Wie Abschied gelingt“ zu nähern und Informationen zu den vielfältigen Fragen und Möglichkeiten zu sammeln, die uns in Verlustsituation begegnen.

Folgende zwei Bücher widmen sich ebenfalls der spirituellen Seite des Sterbeprozesses und der Sterbevorbereitung und -begleitung:

550-014 Maschwitz, Spir. Sterbebegleit. CoverGerda und Rüdiger Maschwitz

Spirituelle Sterbebegleitung

Im Mittelpunkt des Ratgebers von Gerda und Rüdiger Maschwitz stehen heilsame Rituale, die bei der Begleitung eines sterbenden Menschen hilfreich sind; besonders im Fokus stehen dabei die evangelische, katholische und buddhistische Sicht spiritueller Sterbebegleitung und Berichte von Menschen, die in Familie, Beruf oder Ehrenamt andere Menschen begleitet haben.

Mankau Verlag 2013     19,95 €

 

Lisa Freund, GeborgenLisa Freund

Geborgen im Grenzenlosen – Neue Wege im Umgang mit dem Sterben

Die erfahrene Sterbebegleiterin Lisa Freund richtet den Blick darauf, wie sich jeder von uns auf das kommende Lebensende vorbereiten kann. Ihr geht es darum, der eigenen Vergänglichkeit realistisch, verantwortlich und humorvoll zu begegnen.  Dies hat eine ‚äußere’ und praktische Dimension im Sinne von Vorsorge, die aber eingebettet ist in einen tiefgreifenden inneren Prozess.

O.W. Barth 2012     19,99 € (inkl. CD mit geführten Meditationen)

Der „Workshop Patientenverfügung“ mit Jörg Piroth gab den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, ihre Patientenverfügung, gemeinsam mit der Unterstützung eines erfahrenen Palliativmediziners zu besprechen und sich mit den Aspekte eines selbstbestimmten, würdevollen Abschieds auseinanderzusetzen.

 

550-016 Thöns, Patient ohne Verfügung CoverMathias Thöns

Patient ohne Verfügung

Dr. Matthias Thöns berichtet aus seiner jahrelangen Erfahrung von zahlreichen Fällen, in denen alte, schwer Kranke mit den Mitteln der Apparatemedizin behandelt werden, obwohl kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. Nicht Linderung von Leid und Schmerz, sondern finanzieller Profit steht im Fokus. Thöns‘ Appell lautet deshalb, mehr in den Ausbau der Palliativmedizin zu investieren, anstatt das Leiden alter Menschen durch Übertherapie qualvoll zu verlängern.

Piper Verlag     22 €

Fazit:
Eine gelungene Veranstaltungsreihe zu einem lebens(ge)wichtigen Thema. Ganz unberührt dürfte keine/r der zahlreichen ZuhörerInnen und TeilnehmerInnen geblieben sein. Eine Vertiefung verschiedener Aspekte dürfte sich lohnen.

Alle hier vorgestellten Bücher sind im Mandala Dharma-Shop unseres Zentrums erhältlich und können auch online bestellt werden unter: www.mandala-online.de

Im Mandala Dharma-Shop gibt es außerdem eine ganze Reihe von weiteren ausgewählten Büchern, Meditationstexten und Artikeln. Das Stöbern schadet nicht 🙂 Zudem werden Restposten zu Sonderpreisen angeboten.

Rolf Blume