Den eigenen Geist zum Positiven verändern

Die Umwandlung von Leiden und destruktiven Gedanken

„Unser Geist kreiert die Welt.“ Die Art und Weise, wie wir Dinge wahrnehmen, welche Gedanken in unserem Geist Raum einnehmen und wie wir körperlich und sprachlich handeln, tragen entscheidend dazu bei, wie uns die Welt erscheint. Wenn die sogenannten Geistesgifte Gier, Hass, Stolz, Neid und Verblendung bei uns aktiv sind, sind wir zwangläufig nicht in einem ruhigen und klaren Zustand. Stattdessen wird auch unser Handeln durch diese Einstellungen geprägt sein und Schaden für andere und letztendlich für uns selbst bewirken. Zudem verzerren diese geistigen Einstellungen unser Bild der Wirklichkeit.

Die Anwendung von Gegenmitteln zu destruktiven Gedanken sowie die Entwicklung eines positiven Geistes sind grundlegende und wichtige Übungen, die der Buddha gelehrt hat. Er hat den Wert der Meditation für die geistige Entwicklung durch seine eigenen Erfahrungen erkannt und verschiedene Methoden gelehrt, um einen ruhigen, klaren und stabilen Geist zu fördern. Darüber hinaus ist insbesondere die Entwicklung geistiger Qualitäten wie Liebe, Mitgefühl und Weisheit von großer Bedeutung.

In diesem Kurs werden Erklärungen gegeben und verschiedene Meditationen vorgestellt und zusammen geübt. Dabei ist die Meditation des Avalokiteshvara zur Entwicklung von Liebe und Mitgefühl ein zentraler Punkt.

Die Gruppe ist offen für Anfänger.


Anzahl der Termine: 10

Wann? - Mi. 09.03.2016 - 19:00 - 20:30

Weitere Termine:

Wo? - Drikung Sherab Migched Ling

Kenntnisse -

Lehrer / ReferentInnen - https://drikung-aachen.de/lehrer/christian-licht/

Gebühr - Normal: 85€ - Ermäßigt: 70€

Anmeldung bis: 08.01.2015