Ermächtigung

(Skrt. Abhisheka, tib. Wang), Einweihung; der für die Methoden des Vajrayana zentrale Vorgang der Initiation, bei dem der Schüler vom Meister zur Ausübung spezieller Meditationsübungen “ermächtigt” wird. Im Tibetischen Buddhismus spricht man daher von Kraftübertragung. Im höchsten Yogatantra gibt es vier verschiedene Stufen der Ermächtigung:

  1. Ermächtigung der Vase
  2. Geheime Ermächtigung
  3. Weisheitsermächtigung
  4. Vierte Ermächtigung

Die Ermächtigung der Vase beinhaltet dabei die Ermächtigung in die Fünf Aspekte der Buddha-Familien.

Es ist wichtig, die entsprechenden Verpflichtungen des Vajrayana (Skrt. Samaya, tib. Damzig, Vajrayana-Gelübde) einzuhalten.