Mahamudra

Skrt., das “Große Siegel” der Wirklichkeit, eine der höchsten Lehren des Vajrayana, die in Tibet besonders in der Kagyü-Schule überliefert wurde. Es wird erklärt als das Wissen um die Leerheit (Skrt. Shunyata), die Freiheit vom Kreislauf der Existenzen (Skrt. Samsara) und die Untrennbarkeit dieser beiden Zustände.

Diese Bezeichnung gilt allgemein bei allen Traditionen der Neuen Schulen (Skrt. Sarmapa). Dazu gehört auch die Kagyü-Tradition.

Die Praxis und das Erkennen von Mahamudra ist die Essenz aller Dharmas. Sie ist das Erkennen der höchsten Wirklichkeit, die Verwirklichung der Natur des Geistes.

Es ist ein Zustand der Vollkommenheit, der frei von allen dualistischen Konzepten ist. Diese Einsicht ist nicht verschieden von der Erkenntnis der Prajnaparamita (vollkommenen Weisheit) und der höchsten Erkenntnis aller Buddhas.