Sangha

Skrt., (tib. Gendün), “Menge, Schar”, die religiöse Gemeinschaft. Diese umfaßt jene, die uns motivieren, Erleuchtung zu erlangen, die Gemeinschaft der Praktizierenden. Man unterscheidet drei Ebenen der Sangha:

  • im gewöhnlichen Sinne – die Dharma-Geschwister (Laienanhänger, Skrt. Upasaka)
  • auf der höheren Ebene – die Ordinierten, d.h. die Mönche und Nonnen (Skrt. Bhikshu/Bhikshuni) und die Novizen (Skrt. Shramanera). Von einer Sangha spricht man, wenn mindestens vier Mönche oder Nonnen versammelt sind.
  • auf der höchsten Ebene – Die Versammlung der Bodhisattvas

Das Sangha-Juwel ist das dritte Zufluchtsobjekt, die geistige Gemeinschaft.

(vgl. Drei Juwelen)