Bodhisattva

Skrt., (tib. Jangchub Sempa), “Erleuchtungswesen”, die den Erleuchtungsgeist entwickelt haben, d.h. sie haben gelobt, die Erleuchtung zum Wohle aller Wesen zu erlangen; auch Söhne des Buddha genannt.

Die allgemeine Darstellung im Hinayana und im Mahayana ist, daß es eine grundlegende Verfehlung ist, z.B. ein anderes Wesen zu töten. Darüber hinaus heißt es im Mahayana zusätzlich, daß allein schon der Gedanke, daß man die Zuneigung zu einem Wesen aufgeben will, eine grundlegende Verfehlung gegen die Zielsetzung eines Bodhisattva ist.

Die allgemeinen Tugenden eines Bodhisattva sind – die Sechs Paramitas, Großes Mitgefühl und der von Mitgefühl motivierte Erleuchtungsgeist.