Regelmäßige Kurse


Regelmäßige Kurse dienen dazu, die Lehre des Buddha näher kennen zu lernen, verschiedene Meditationen gemeinsam zu üben und in den Alltag zu integrieren. 

 

gruen.jpg  Montags, 900  Die Woche gut beginnen 

rot.jpg  Dienstags, 1730  Gemeinsame Praxis für Fortgeschrittene 

gelb.jpg  Dienstags, 1930  Tibetische Meditationen und Mantra-Rezitationen

gelb.jpg  Mittwochs, 730  Ngöndro – die Vorbereitenden Übungen 

gruen.jpg  Mittwochs, 1900  Meditation im Buddhismus

gruen.jpg  Donnerstags, 1700  Buddhismus für Jugendliche und Studierende (ab 16) 

gruen.jpg  Donnerstags, 1930  Der kostbare Schmuck der Befreiung

gruen.jpg  Freitags, 830  Die Woche gut beenden  

 

gruen.jpg  Für Anfänger geeignet
gelb.jpg  Für Personen mit Grundkenntnissen
rot.jpg  Für Fortgeschrittene

 

 

Die Woche gut beginnen 

Meditation am Montagmorgen von 900 – 1000 Uhr

Wir üben uns in der Praxis des Stillen Sitzens. Wir lassen den Geist mithilfe der Meditation des friedvollen Verweilens (Shamata/Shine) mit und ohne Objekt der Achtsamkeit zur Ruhe kommen. Zur Inspiration lesen wir Textstellen buddhistischer MeisterInnen.

AnfängerInnen sind herzlich willkommen.

Beginn: Mo. ab 12.01. jeweils 900 – 1000 Uhr (außer in den Schulferien)
Leitung: Petra Niehaus
Gebühr: Spende

Zurück zum Anfang

 

Gemeinsame Praxis für Fortgeschrittene 

Phowa und Buddha Amitabha Meditation
dienstags, 1730 – 1900 Uhr

Durch die Praxis des Phowa (tib., „Bewusstseinsübertragung“) können wir unser Bewusstsein zum Zeitpunkt des Todes in den reinen Bereich von Sukhavati (Skrt., tib. Dewachen), das Land der großen Glückseligkeit, lenken und uns so aus den Leiden des Samsara befreien. Die Treffen sind für Praktizierende gedacht, die an einem Phowa-Seminar teilgenommen haben und ihre Übungen regelmäßig ausführen möchten, damit sie diese zum Zeitpunkt des Todes anwenden können. Neben der Praxis als Vorbereitung für sich selbst führen wir das Phowa-Ritual auch für Verstorbene durch und tauschen uns über aktuelle Fragen aus.

Im Wechsel mit der Phowa-Praxis üben wir die zehn Stufen der Buddha Amitabha-Meditation. Neben der kurzen Meditation des Buddha Amitabha, einem Schatztext (Terma) aus dem Raum des Dharma (Namchö) von Migyur Dorje, verwenden wir ergänzende Texte und Erklärungen sowie die "Sadhana-Rezitation von Maha Sukhavati". Dies ist ein längerer Text, der auch zur Durchführung der Buddha Amitabha Ganapuja verwendet wird und regelmäßig von den Phowa-Praktizierenden ausgeführt werden soll.

Leitung: Tändsin T. Karuna
Beginn: Di. 20.01., 1730 – 1900 Uhr, 10 Abende
Gebühr: 85 € (erm. 70 €)
Anmeldung: bis 16.01.2015

Zurück zum Anfang

 

Tibetische Meditationen und Mantra-Rezitationen

10-Stufen-Meditation des Buddha Amitabha
dienstags, 1930 – 2100 Uhr

Durch die Visualisierung und Mantra-Rezitation von Buddha Amitabha (tib. Öpame) schaffen wir eine Verbindung zum Buddha des grenzenlosen Lichtes und entwickeln Geistige Stabilität und Klarheit. Die Meditation von Buddha Amitabha ist eine besondere Vorbereitung zur Bewusstseinsübertragung zum Zeitpunkt des Todes (tib. Phowa) und wir entwickeln die geistige Einstellung, im reinen Land Sukhavati wiedergeboren zu werden.

Entsprechend der Unterweisungen zur zehnstufigen Praxis, wie sie von S.E. Ayang Rinpoche gelehrt wird, können alle, die die Übertragung (Einweihung) und Unterweisungen erhalten haben, ihre Übungen vertiefen und die verschiedenen Aspekte gemeinsam üben. An Hand von Abschriften der Unterweisungen können die Übungen aktualisiert und Fragen beantwortet werden. 

Leitung: Tändsin T. Karuna (Elke Tobias)
Beginn: Di. 20.01., 1930 Uhr, 10 Abende
Gebühr: 85 € (erm. 70 €)
Anmeldung: bis 16.01.2015

Zurück zum Anfang

 

Ngöndro – die Vorbereitenden Übungen

Gemeinsame Praxis am Mittwochmorgen von 730 – 830 Uhr

Einmal in der Woche sind alle, die die Vorbereitenden Übungen (tib. Ngöndro) ausführen, eingeladen, gemeinsam zu praktizieren. Wir führen die vorbereitenden Motivationsgebete und die abschließende Widmung gemeinsam aus. Als Hauptteil kann jeder seine eigene Praxis weiterführen. 

Leitung: Christian Licht
Beginn: Mi. 21.01., 730 – 830 Uhr
Gebühr: Spende für das Zentrum

Zurück zum Anfang 

 

Meditationen im Buddhismus

Erklärungen und gemeinsame Praxis
mittwochs, 1900 – 2030Uhr

Der Buddha hat den Wert der Meditation zur geistigen Entwicklung durch seine eigenen Erfahrungen erkannt und verschiedene Arten gelehrt, die am Anfang wichtig sind, um einen ruhigen, klaren und stabilen Geist zu fördern. Darüber hinaus gibt es viele fortgeschrittene Übungen, die eine vollständige Befreiung von Leiden und die Entwicklung geistiger Qualitäten wie Liebe, Mitgefühl und Weisheit ermöglichen.

In diesem Kurs werden verschiedene Meditationen vorgestellt und zusammen geübt. Dabei helfen die Erklärungen zu verstehen, welchen Zweck eine bestimmte Meditation hat und wie man sie in den Alltag integrieren kann.

Die Gruppe ist offen für Anfänger.

Leitung: Christian Licht
Beginn: Mi. 21.01., 1900 – 2030 Uhr, 10 Abende
Gebühr: 85 € (erm. 70 €)
Anmeldung: bis 16.01.2015

Zurück zum Anfang

 

Buddhismus für Jugendliche und Studierende (ab 16) 

donnerstags, 1700 – 1900 Uhr

Wir treffen uns ab 17 Uhr und lernen ab 17.30 Uhr verschiedene Meditationen kennen, wie z.B. die Meditation des ruhigen Verweilens, um unseren Geist ausgeglichener und klarer werden zu lassen. Darüber hinaus besprechen wir verschiedene Themen aus buddhistischer Sicht.

Die Gruppe ist immer offen für Interessierte.

Leitung: Christian Licht
Beginn: Do. 15.01., 1700 – 1900 Uhr (außer in den Schulferien / an Feiertagen)

Gebühr: Spende für das Zentrum

Zurück zum Anfang 

 

Der kostbare Schmuck der Befreiung

Diskussionen und Übungen für Teilnehmer des SMP
donnerstags, 1930 – 2100Uhr

Ergänzend zum zweijährigen Studien- und Meditationsprogramm (SMP) wiederholen, besprechen und diskutieren wir die Inhalte. Die vorgestellten Meditationen führen wir zusammen aus. 

Leitung: Christian Licht
Beginn: Do. 29.01, 2000 – 2130 Uhr, 8 Abende

Gebühr: Spende für Teilnehmer des Studien- und Meditationsprogrammes

Zurück zum Anfang 

 

Die Woche gut beenden 

Meditation am Freitagmorgen, 830 – 930 Uhr

Wir üben die Praxis des Stillen Sitzens. Wir üben uns in Achtsamkeit. Manchmal machen wir eine Gehmeditation oder eine heilsame Visualisierung, um von alledem, womit wir uns in der Woche vollgepackt haben, wieder frei zu werden.

AnfängerInnen sind herzlich willkommen.

Leitung: Petra Niehaus
Termine: ab Fr, 09.01., 830 – 930 Uhr (außer in den Schulferien)

Gebühr: Spende

Zurück zum Anfang